Microwave Contest 10/2019

Summit Activation #615

DL4MFM/p, DM/NS-036 (Dörenberg) 331m asl
WX: 8°C
Station: Yaesu FT-817, DB6NT TVR 28/1296, 25W, 28 ele Yagi
ODX: DL1KFS JO30FQ 200km

Bildschirmfoto QW5 Lizard

Der DARC UHF/Microwave Contest bot die Gelegenheit mal wieder mit der 23cm Station auf den Berg zu steigen. Das Wetter war wenigstens trocken. Gleich der erste CQ Ruf brachte die erste Station ins Log. Das fand ich schon ein wenig überraschend. Nach einer Stunde waren 16 QSO geloggt. Absoluter persönlicher Rekord auf 23cm. Offensichtlich gibt es genug Stationen, die auf 23cm qrv sind, nur hört man sie zu anderen Gelegeheiten leider nicht.

QSO Map

Loggingprogramm war die brandneue Version von QW.EXE, QW5 Lizard (Windows). Diese Version ist vornehmlich für den Portabel-Betrieb ausgelegt, für Bergfunker, WWFF-Funker, etc. Per Internet-Connection können live alle QSOs in die GMA Datenbank gespeichert werden, ein Verlust des Logs durch einen Bedienungsfehler oder technischen Defekt ist nahzu ausgeschlossen. Verschiedene Features, wie ein Chatfenster für den ON4KST-Chat oder GMA DX Spider runden die erste Version dieser Software ab. Download: https://www.cqgma.org/live

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

GMAC Oktober 2019 – „Tote Zone“ auf 144 MHz

Summit Activation #614

DL4MFM/p, DA/IS-010 (Pinneberg/Helgoland) 61m asl
WX: 12°C
Station: Yaesu FT-857, 5 ele DK7ZB Yagi
ODX: F6DWG 667km

Aktivierungsstatistik
Eigentlich gibt es über diese Aktivierung nichts Nenneswertes zu berichten. Außer: Die erste deutsche Station kam erst nach einer Stunde Betrieb ins Log. Aus Richtung Süden war weder irgendetwas zu hören noch kam auch nur eine Verbindung zustande.

Ab 20.00 Uhr Ortszeit kamen die ersten Stationen durch und auch die erste DL-Station ins Log. Aber auch hier ein besonderer Effekt. Nur eine Station war näher als 200km. Je weiter die Stationen Richtung Süden waren, je lauter war das Signal. F4FCW aus JN38FO (629km) hatte ein Signal, als ob er selbst auf Helgoland war …

QSO-Map mit 100km Ringen

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

Wow – 101 QSOs am Dienstag Abend auf 144 MHz

Summit Activation #612

DL4MFM/p, DM/NS-036 (Dörenberg) 335m asl
WX: fog, 15°C
Station: Yaesu FT-857, 7 ele DK7ZB Yagi
ODX: SM6VTZ 726km

So, da meint man also, jede Dienstags-UKW-Aktivität läuft gleich ab. Dazu noch ein Foto mit Antenne im Sonnenuntergang, oder bei Dunkelheit oder im Regen. Weit gefehlt. Die UKW Bedingungen waren gut, besonders aber das Stationsangebot. Viele Stationen haben auf meinen CQ Ruf geantwortet und nach drei Stunden waren 101 QSOs im Log. Das ist ein neuer Rekord und damit wurde mein 80 QSO Rekord vom 3. Mai 2011 (damals noch mit 5W output) gleich um 21 Verbindungen überboten. Zwar das beste Ergebnis des Jahres, aber der „Highscore“ liegt doch noch wesentlich höher.

QSO-Map
QSO-Map
5 Berg-zu-Berg QSOs mit GMA Mitgliedern sind gelungen
8 DXCC-Länder im Log

Zu den 5 Bergreferenzen ist auch noch ein QSO zur Insel Wight IOTA EU-120 gelungen.

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

Summit 2 Summit auf 630m

Summit Activation #611

DL4MFM/p, DM/NS-122 Bröhn (Deister) 405m asl
WX: sunshine, 33°C
Station: many

Wolfgang, DK1HW, FT-817, 630m Transverter, riesige Spule …

Pom, DG7ACF, lud zu einem norddeutschen Bergfunkertreffen auf den Bröhn im Deister (bei Hannover) ein. Unter dem Motto „Pom gibt einen aus“ sollte er heute seine 1000 SOTA Punkte erreichen und somit den Mountain Goat Status. Seiner Einladung folgten etwa ein Dutzend Funkamateure, YLs und OM. Nachdem Pom seine 4 QSOs im 40m Band erfolgreich durchgeführt hatte, gab es erstmal eisekühlte Getränke. Für jeden eine Wohltat bei der Hitze! Herzlichen Glückwunsch Pom.

Ein besonderes Highlight hatten noch Wolfgang, DK1HW, und Chris, DL1CR, zu bieten. Chris hatte sich auf dem Fast, DM/NS-121, in Position gebracht und beide hatten eine 630m (472 kHz) Station aufgebaut und ein S2S (Berg zu Berg) QSO durchgeführt. Dazu hatte Wolfgang an unserem Stantdort eine 46m lange Antenne, mit Anpassspule, selbstgebautem Transverter und einen YAESU FT-817 aufgebaut. Nachdem seine Anlage in Betrieb war konnten wir Chris schon „CQ“ rufen hören. Das QSO klappte auf Anhieb.

Danach habe ich die Taste übernommen und konnte auch mein erstes QSO auf 630m führen.

UHF & VHF Contests 06/2019 – Helgoland JO34WE

UHF Contest – qrv on 1296 MHz

UHF: Am 1. Juni war ich einige Zeit auf 23cm qrv. Hier von der Insel war nicht wirklich viel zu hören, dennoch habe ich die vier QSO zusammenbekommen, um den Berg (DA/IS-010) zu qualifizieren. Highlight: eine neues ODX auf 23cm für mich mit SM6VTZ über 525km.

Kurzwelle: Weil es am Samstag ein bisschen zäh ging auf 23cm, habe ich am Sonntag ein paar QSOs im CW-Fieldday gemacht. 40m funktionierte ausgezeichnet mit 50W und der MP-1 Antenne. Mit 30 Verbdindungen in kurzer Zeit brachte DA/IS-010 (Pinneberg) noch einmal einen GMA Punkt.

GMAC/NAC 144MHz: Der GMAC/NAC hat mir eine ganze Menge Punkte gebracht. Besonders für den GMAC (GMA Activity Contest). Ich konnte 3 Berg zu Berg Verbindungen machen mit DP9X auf dem Lauensteiner Kopf (DA/NI-325), DL1ASA/P auf dem Melibocus (DM/HE-324) und mit DB7MM/P auf dem Großen Farmdenkopf (DM/TH-012). Richtung Süden ging es nicht so gut, etliche Stationen hatten auch wegen eines Gewitters ihre Antennen eingefahren. Dafür waren die Signale aus OZ und SM ausgezeichnet. Hier auf der Insel wurde es immer stürmischer. Meine Antenne konnte ich auch nicht ganz ausfahren, das Stativ fing sofort an zu kippeln. Obwohl es gar nicht so kalt war (18°C) fror ich doch ein wenig und kurz bevor ich zitternd qrt machte, kam noch LC1X und das ODX des Abends G4CLD ins Log.

QSO Map 144 MHz

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

VHF Contests 2., 5. and 16th March 2019

DL4MFM/p on DM/NS-036 Dörenberg

Night Activation
I activated 3 times in the first two weeks of March 2019 DM/NS-036 Dörenberg on 144 MHz. Always with the same configuration: 50W from a YAESU FT-857 D and a 5 ele Yagi. A total of 134 QSOs were made, 25 in CW and 109 in SSB. ODX was SM6VTZ for 729km. I reached 11 DXCC countries. Lowest temperature was 0 degrees and it was partly very stormy.

QSO Map

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

CQ WW WPX Contest RTTY

MMTTY RTTY Engine

Already at the beginning of the 80s we started with RTTY. As a project we have built a RTTY converter in our circle of friends. A mechanical teletypewriter was connected to this converter. I had a Lorenz LO 15 teletypewriter, Olaf, DL4BAD, too. Stefan, DF5BW, and Martin, DL5BAD, could afford a Siemens teletypewriter. 144.300 in FM

Home Made RTTY Converter

was the RTTY frequency and there were some rolls of telex paper chatted. Through the architectural studies of my „XYL“ Bettina, then as now DC1BF, we moved to Nienburg/Weser. But also here RTTY was the solution for the contact to home. In the 20m band there was an RTTY mailbox in Italy where you could leave messages and retrieve them.
In the 90s I switched to a KANTRONICS KAM, which served as a modem for a PC. A relief for the ears, the flatmates and the neighbours. The clatter finally had an end. Later RTTY was used only rarely and only with MixW I came back to RTTY.
Last weekend the CQWW WPX RTTY contest took place. This was an opportunity to use N1MM with MMTTY, but it wasn’t that easy to set up. I’m almost desperate. Fortunately, Tom, DL1DVE, could give me some tips on how to set up MMTTY. Yes – and then everything worked and was so fun that I got about 120 QSOs in the log.
It’s a good thing that this is now done on the computer, in TELEX paper it would have been several rolls 🙂 See you soon – in RTTY?

Schon Anfang der 80er Jahre haben wir mit RTTY begonnen. Als Projekt haben wir im Freundeskreis einen RTTY-Konverter gebaut. An diesen Konverter wurde noch ein mechanischer Fernschreiber angeschlossen. Ich hatte damals einen Lorenz LO 15 Fernschreiber, Olaf, DL4BAD, ebenfalls, Stefan, DF5BW, und Martin, DL5BAD, konnten sich schon einen Siemens Fernschreiber leisten. 144.300 in FM war die RTTY Frequenz und da wurde so manche Rolle Telex-Papier gechattet. Durch das Architekur-Studium meiner „XYL“ Bettina, damals wie heute DC1BF, hat es uns nach Nienburg/Weser verschlagen. Aber auch hier war RTTY die Lösung für den Kontakt in die Heimat. Im 20m-Band gab es eine RTTY Mailbox in Italien in der man Nachrichten hinterlassen und abrufen konnte.

Kantronics KAM

In den 90er Jahren bin ich dann auf einen KANTRONICS KAM umgestiegen, der einem PC als Modem diente. Eine Wohltat für die Ohren, die Mitbewohner und die Nachbarn. Das Geratter hatte endlich ein Ende. Später wurde RTTY nur noch selten eingesetzt und erst mit MixW bin ich wieder zu RTTY gekommen.
Am letzten Wochenende fand der CQWW WPX RTTY Contest statt. Das war doch mal eine Gelegenheit, N1MM mit MMTTY einzusetzen. aber das war gar nicht mal so einfach einzurichten. Ich bin fast verzweifelt. Zum Glück konnte mir Tom, DL1DVE, ein paar Tipps geben, wie MMTTY einzurichten ist. Ja – und dann funktierte alles und machte dermaßen Spaß, dass ich gleich knapp 120 QSOs ins Log bekam.
Gut, dass das nun über den Computer geht, in TELEX-Papier wären das mehrere Rollen gewesen 🙂 Bis bald – in RTTY?

QSO Map

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.

DARC 10m Contest 2019

Summit Activation #595

DL4MFM/p, DM/NS-036 Dörenberg 331m asl
WX: heavy rain 7.5°C
Station: FT-857D, 2x Delta-Loop, 50W output

Es war zwar über 20°C wärmer als mein kältester 10m Contest (1987) vom gleichen Standort, dafür hat es Bindfäden geregnet. Beim Aufstieg konnte man fast ertrinken.

Delta-Loops vor dem Aussichtsturm
Delta-Loops vor dem Aussichtsturm

Dieses Jahr habe ich wieder mit zwei Antennen gearbeitet, aber anstatt einer Vertical und der bewährten horizontal polarisierten Delta-Loop habe ich auf 2 Delta-Loops gesetzt, die 90° zueinander standen. Somit entfiel das lästige Drehen der Antenne, einfach mit dem Antennenschalter von Nord-Süd auf West-Ost umschalten.

 Ganz optimal lief es auch dieses Jahr nicht, was auch sicher daran liegt, dass der im letzten Sommer angekündigte neue Aussichtsturm noch gar nicht in Arbeit ist und der alte zwar noch steht, aber nun schon mehrere Jahre gesperrt ist. Dennoch kamen mehr QSOs ins Log als letztes Jahr und mit ein bisschen Glück reichen die 54 QSOs für einen Platz unter den Top 10 in der Kategorie „CW Low Power“.

Der Abbau und der Abstieg fand natürlich bei dem noch immer strömenden Regen statt.

DIe Koaxkabel sind halb im Modder versunken ...
DIe Koaxkabel sind halb im Modder versunken …
Wenigstens ist es einigermaßen trocken in der Wetterschutzhütte
Wenigstens ist es einigermaßen trocken in der Wetterschutzhütte

 

Jonnys Hill, Düne Island

Summit Activation #590

DL4MFM/p, DA/IS-011 Jonnys Hill 6m asl
WX: overcast 15°C
Station: FT-857D, 40m Vertical, 100W out

Blick von Helgoland auf die Düne
Blick von Helgoland auf die Düne

Letzte Woche waren meine XYL Tina (DC1BF) und ich mal wieder auf Helgoland. Während unseres Aufenthalts habe ich auf der Insel „Düne“ eine GMA Referenz aktiviert. Durch eine spezielle GMA Regel ist jeweils der höchste benannte Punkt einer Insel auch eine GMA Referenz, auch wenn er niedriger als sonst die erforderlichen 100m ist. Das hat den Vorteil, dass man auch im Urlaub an der Nordsee (oder natürlich auch woanders) bei GMA mitmischen kann. So konnte ich den „Hügel“ mit dem exotischen Namen „Jonnys Hill“ aktivieren.

Kaum hatte ich begonnen die Antenne aufzubauen, kam auch schon ein Dünenwart  vorbei und fragte, was ich dort machen würde. Ja, über Amateurfunk wusste er Bescheid. Grundsätzlich war es kein Problem, von dort zu funken. Aber er war ein bisschen skeptisch und erzählte von vorangegangenen Amateurfunk-Aktivierungen der Insel. Aber es wären schon lange keine Funkamateure mehr dagewesen.

October 2018 1,3 GHz NAC

Summit Activation #589

DM7N, DA/NW-259 Wurzelbrink 319m asl plus 12m Outlook Tower
WX: sunny, 25°C (another last summer day)
Station: FT-817 ND, DB6NT Transverter, 28 ele Antenne, 25W out
ODX: OZ1FF, JO45BO, 373km
Summit to Summit:
*none

QSO-Map
QSO-Map

Diese 1296 MHz Aktivität war etwas Besonderes, da 10 Stationen auf 23cm während des NAC in das Log kamen. Das ist für den 23cm NAC eine Premiere für mich gewesen. Meine Station wurde auf der kleinen und engen Aussichtsplattform des Wartturms aufgebaut. Andere Besucher waren natürlich nicht mehr da, da der Aufbau gegen 19.00 MESZ im Dunkeln, zwar bei sommerlichen Temperaturen, erfolgte. So konnte ich mich ungestört „ausbreiten“.

Wie üblich, habe ich mir via ON4KST-Chat erreichbare Stationen herausgepickt. 9 von den 10 QSO waren über 100km weit. Mit Chris, SM6VTZ, sind mehrere Versuche ein QSO zustande zu bekommen, leider fehlgeschlagen. Wir haben uns zwar gegenseitig gehört, aber für ein reguäres QSO hat es nicht gereicht. OZ1FF war die gesamte Zeit zu hören, egal, wohin er wohl seine Antenne stehen hatte. Mit Lorenz, DL6NCI, klappte dann noch ein „Airplane-Scatter-QSO“ auch über 300km.

Witz des Abends … via ON4KST-Chat habe ich mich bei einer Station für den Anruf bedankt und geschrieben „tnx for call“ … die Autokorrektur des Smartphones machte aber daraus „tnx for callgirl“. Puh, ich habe es noch gerade vor dem Absenden der Nachricht gesehen.

Als ich gegen 22.00 MESZ zurück am Auto war (es sind etwa 2km durch das stockdustere, steile, Wiehengebirge zu wandern), waren es noch immer 19°C.

Diesen Standort werde ich für 23cm noch einmal aktivieren, um zu sehen, ob wir nur gute Condx hatten oder ob er doch recht gut ist. Auf 144 MHz hatte ich in der Vergangenheit keinen Unterschied zu meinem 200m hohen Hausberg (Piesberg, DM/NS-108 in JO42AH) festgestellt.

APRS Track

My 28 ele Antenna glows in the dark

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL
Seine QSO-Map kann man sich hier erstellen. Einfach das ADIF-Log hochladen.